Zukunftspreis

Besucher:

Willkommen im Neustadtfenster

Weihnachtsmann-Tagebuch

Kinder und Jugendliche des Jugendtreffs Bergneustadt Kölner Straße besuchten die Bewohnerinnen und Bewohner des Pflege- und Betreuungszentrums Evergreen. Isolde Weiner, stellvertretende Bürgermeisterin und Vorstandsmitglied, begrüßte die zahlreichen Gäste im Namen der Stadt und des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur.

Mit den Praktikanten Niklas und Fabio hatte der Leiter der Literatur AG des Förderkreises, Michael Klaka, gemeinsam mit der Kinder- und Jugendgruppe eine kleine Geschichte zur kommenden Adventszeit vorbereitet. Mit großem Engagement und ebenso großer Aufregung gingen die jungen Leute ans Werk. Da wurde abwechselnd gelesen, erst der „Weihnachtsmann Niklas“, der aus seinem Tagebuch vortrug, dann die Kinder im Grundschulalter und anschließend zwei Jugendliche des Jugendtreffs. Mit großer Aufmerksamkeit verfolgten die Bewohnerinnen und Bewohner die kleinen Geschichten und ab und an gab es auch einen Sonderapplaus. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen bemühten sich, besonders laut und fehlerlos zu lesen.

Mit der „Weihnachtsbäckerei“, einem schönen Lied von Rolf Zuckowski, beendeten die jungen Künstler ihre Darbietung. Monika Weith, Leiterin des Hauses  und  Anna Rita Aprile vom Sozialen Dienst bedankten sich herzlich für die kurzweilige Stunde der engagierten Kinder und Jugendlichen des Jugendtreffs. Alle waren sich einig, dass das Projekt Alt & Jung auch in Zukunft weitergehen soll. Zum Abschied eines schönen Nachmittags im Evergreen, bedankten sich die Bewohnerinnen und Bewohner mit anhaltendem Applaus bei den Kindern.

Michael Klaka, Meike Krämer, Nurcan Arslan, Christiane Hilgermann werden dafür Sorge tragen, dass dieses sinnvolle Projekt auch weiterhin stattfindet. Es bleibt ein fester Bestandteil der soziokulturellen Arbeit des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur in Bergneustadt.

 

Einweihung des neuen Jugendraums - Orientalisches Flair trifft deutsche Lebensart

Die jugendlichen Besucher haben sich sehr über die Nachricht gefreut, dass sie die oberen Räumlichkeiten  im Jugendtreff des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur wieder für ihre Zwecke nutzen dürfen und haben sofort begonnen, gemeinsam mit Meike Krämer- Ansari (Projektleiterin) die Einrichtung zu planen und umzusetzen.

Eine orientalische Sitzecke mit Ledersitzkissen, Laternen, Orientteppich und passenden Lampen sollte es sein. Aber auch der Wunsch nach einer Sofaecke mit Couchtisch und Stehlampe kam von den Jugendlichen, so dass am Ende dabei zwei völlig unterschiedliche Sitzecken dabei herauskamen. So finden sich nun in der Möblierung des Jugendraumes die unterschiedlichen Herkunftsländer der Besucher wieder.

Wer nun jedoch glaubt, dass die Jugendlichen mit meist türkischem Migrationshintergrund nur in der orientalischen und die anderen Jugendlichen nur in der Sofaecke sitzen, irrt sich. Bunt gemischt sieht man die Jugendlichen in den Sitzecken, wenn man den Raum betritt. Es wird gemeinsam gespielt, gelacht und Tee getrunken. Der Raum soll zum Austausch der Kulturen einladen und in Zukunft auch für entsprechende Projekte und Angebote genutzt werden.

Kunsthandwerkermarkt im Advent

Tanz und Malerei im Jugendtreff

Jugendgruppenleiterin Nurcan ARSLAN hatte zum Mädchenabend in den Jugendtreff eingeladen. Nach dem Kennenlernen und gemeinsamen Gesprächen stand Tanzen auf dem Programm, was den jungen Leuten sichtlich Spaß machte. Bevor der kurzweiliger Abend  und das Erlernen alter und neuer Tänze vorbei war, wurden weitere, regelmäßige Aktionen dieser Art gewünscht. Die nächsten Termine werden im Jugendtreff Bergneustadt angekündigt.
 
Issa SIMMO, 14jähriger Kunstschüler der Gruppe um Kunstlehrerin Marisol CUBERO, hatte ein Bild in der diesjährigen Kunstausstellung des Förderkreises Kinder, Kunst & Kultur, das der ehemaligen FDP-Bundestagsabgeordneten Ina ALBOWITZ besonders gut gefiel. So einigte sie sich mit dem jungen Künstler und erwarb ein tolles Bild, das sie als Geschenk vorgesehen hat.

Förderkreis dankt Frank Bohle

In Vertretung des Vorstandes des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur besuchten Isolde Weiner, Kassiererin und stellvertretende Bürgermeisterin sowie Michael Klaka, Ehrenvorsitzender und Projektleiter des Vereins, Frank Bohle, Geschäftsführer der Ralf Bohle GmbH, in der SCHWALBE Firmenzentrale in Wehnrath. Frank Bohle, selbst langjähriges Mitglied im Förderkreis KKK, unterstützt seit vielen Jahren die engagierte Kinder-, Jugend- und Kulturarbeit. Ohne diese Hilfe wäre das umfassende Programm kaum machbar, welches vom Förderkreis seit über 20 Jahren erstellt und mit Hilfe der vielen Ehrenamtler umgesetzt wird.  


Verbunden mit einem herzlichen Dankeschön überreichten die Vereinsvertreter einen Blumenstrauß und eine Portraitzeichnung Frank Bohles, die von der Leiterin der Kunstschule des Förderkreises, Marisol Cubero, geschaffen wurde. Sichtlich überrascht und erfreut zeigte sich Frank Bohle angesichts des hervorragenden Portraits und der damit verbunden Überraschung.

11. Bildungspolitische Gesprächsrunde 2017 im Dachcafe des Pflege- u. Betreuungszentrum

Im Jahr 2016 startete der Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur die bildungspolitischen Gespräche im Pflege- und Betreuungszentrum Evergreen in Bergneustadt. Einige in Bergneustadt bekannte Bürgerinnen und Bürger haben sich seitdem den Fragen der Moderatorin Doris Klaka, stellvertretende Vorsitzende des Förderkreises, gestellt.
Zur vorletzten Runde in diesem Jahr berichtete Dr. Walter Kahnis aus seinem privaten und öffentlichen Leben. Der Ingenieur lebt mit seiner Frau Renate, mit der er 3 Söhne hat, in Bergneustadt. 1971 trat er in voller Überzeugung liberaler Werte in die Siegener FDP ein.  
Als langjähriger Vorsitzender der FDP Bergneustadt hatte er es in den Rat der Stadt geschafft. Bis 2014 als Fraktionsvorsitzender der FDP konnte der mit großem Fach- und Sachverstand ausgestattete Kommunalpolitiker bei vielen Entscheidungen sinnvoll mitwirken. Er war auch jederzeit ein engagierter und maßgeblicher Motor seiner „kleinen Partei“ und deren Vorsitzender bis 2014. Über die Grenzen der örtlichen Partei hinaus machte der von ihm, vor 30 Jahren geschaffene FDP-Dämmerschoppen, an dem nicht nur FDP-Mitglieder willkommen sind, von sich reden. Bis zum heutigen Tage werden dabei interessante politische Themen, meist lebhaft, diskutiert.  
Dr. Walter Kahnis ist als „Zugereister“ mittlerweile zu 2/3 ein Neustädter geworden. Doch sein Herz hängt immer noch 1/3 an seiner Heimatstadt Essen.  
Heute widmet sich der „glückliche Rentner“ der Imkerei. Bienenhaltung und Bienenzucht. „Eine arbeitsintensive  Freizeitbeschäftigung, die nicht nur Engagement verlangt, sondern auch fundiertes Wissen. Wenn er sich mit wichtigen Dingen beschäftigt dann richtig.  
 
Für die BewohnerInnen, der Leiterin des Betreuungszentrums, Monika Weith und einigen auch jungen Gästen, war es wieder einmal ein kurzweiliger Nachmittag mit einem interessanten Talkgast.

Wellnesstag im Mädchentreff

Im Rahmen der Mädchenarbeit, welche immer donnerstags von 16 - 20 Uhr im Jugendtreff des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur stattfindet, hieß es in den Herbstferien "einfach mal abschalten und die Seele baumeln lassen". Bei einem Gesichtspeeling- oder einer Maske, gegenseitigem frisieren oder auch beim Entspannen mit Meditationsmusik fühlten sich die Mädels richtig wohl.

Herbst-Ferienspaß im Jugendtreff

Zum Reibekuchen backen kamen nicht so viele Kinder, dafür konnten die anwesenden Teilnehmer mehr davon essen. Zuvor mussten aber alle notwendigen Vorbereitungen getroffen werden. Kartoffel schälen, dann reiben, den Teig salzen, Eier dazu und ab zur Bratpfanne. Zu den fertigen „Rievkooken“, so nennt man im bergischen Land die Reibekuchen oder Kartoffelpuffer, gab es noch Schwarzbrot und Apfelmus.

Den Kindern und den Betreuerinnen Christiane Hilgermann und Christina Mengistu hat es jedenfalls gut geschmeckt.

Der Jugendtreff ist in der ersten Ferienwoche täglich von 08 – 14 Uhr für Kinder und von 16 – 20 Uhr für Jugendliche geöffnet. Dazu gibt es jeden Tag ein Programmangebot.

Spielabend für Jugendliche

Wer geglaubt hat, dass Jugendliche nur mit dem Smartphone spielen, wurde heute Abend eines Besseren belehrt. Jugendgruppenleiterin Nurcan Arslan vom Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur hatte mit Unterstützung von Praktikantin Hatice Yorulmaz einen ereignisreichen Abend gut vorbereitet und super gestaltet.

Die einzelnen Spiele sorgten nicht nur für großen Einsatz der Protagonisten, auch der Spaß an der Sache war kaum zu überhören. Immer wieder schallendes Gelächter und viel Bewegung im Spielraum, zeigte die kurzweilige und spielerische Herausforderung. Spiele zum Nachdenken und solche, die nur mit großer Kraftanstrengung oder viel Geduld zu bewältigen waren. Eine bunte Mischung.

Und bald war ein schöner Abend vorbei. In den nächsten Tagen stehen noch einige Aktivitäten im Jugendtreff auf dem Programmzettel. Das Team mit Michael Klaka, Meike Krämer-Ansari, Nurcan Arslan, Christiane Hilgermann und Christina Mengistu haben eine ganze Woche Aktivitäten von 8 - 20 Uhr vorbereitet. Der erste Tag war schon sehr erfolgreich. Da waren sich alle Beteiligten, Betreuer, Kinder und Jugendliche einig.

Seite 1 von 4

© 2017 Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur e.V.

Zum Seitenanfang